Zwillingsdrachen

Zwillingsdrachen

Die Drachenfürsten von Valdier Buch 7

Ein Roman voller Spannung, Abenteuer und Romantik. Melina Franklin und ihr Großvater wurden entführt, als sie sechzehn war. Vier Jahre lang haben sie auf einem Bergbau-Asteroiden überlebt, indem Melina vorgab, ein Junge zu sein. Was passiert, wenn nicht einmal das sie vor ihrem Schicksal bewahren kann?

Bestell hier:

Books:

Books:

Books:

Blurb:

USA Today Bestseller! New York Times Bestseller! Bei den Valdierern sind Zwillingsdrachen über alle Maßen gefürchtet. In einem Gefangenenlager auf einem Bergbau-Asteroiden hat Melina sich jahrelang als Junge ausgegeben …

Vor langer Zeit wurden Cree und Calo Zeugen des katastrophalen Endes der einzigen anderen Zwillingsdrachenwandler, die es jemals gab, und schworen sich, niemals zuzulassen, dass sie auf den Pfad des Wahnsinns gerieten. Seitdem haben sie das Vertrauen der Drachenfürsten gewonnen, doch nun, da diese alle ihre wahren Gefährtinnen gefunden haben, beginnt der berüchtigte Wahnsinn, der die ersten Zwillingsdrachen heimsuchte, auch ihre Sinne zu überwältigen.

Da sie immer noch keine Gefährtin gefunden haben, werden sie von ihren Drachen zu etwas gedrängt, das in Tod und Krieg enden würde. Noch nie hat es eine Frau gegeben, die ein Leben mit zwei Drachenwandlern meistern konnte, und sie erwarten nicht, dass sich das jetzt ändert. Dabei brauchen sie dringend eine Partnerin, um nicht dem Wahnsinn zu verfallen.

Die Rettung eines alten Mannes und seines geheimnisvollen „Enkels“ von einem verlassenen Bergbau-Asteroiden führt die Zwillinge auf eine verwirrende und problematische Reise zu einem fernen Planeten namens Erde, auf Geheiß ihrer … wahren Gefährtin.

Die weltberühmte Autorin S.E. Smith präsentiert ein neues aufregendes Buch voller Leidenschaft und Abenteuer. Durch ihren einzigartigen Humor, die lebhaften Landschaften und die beliebten Charaktere wird dieses Buch garantiert ein weiterer Fan-Favorit!

Teaser/Excerpt:

„Ich werde dir nichts tun“, sagte er mit sanfter Stimme. „Ich will nur mit dir reden.“

Mel schaute ihn unsicher an. Ein Teil von ihr wollte JA, BITTE REDE SO VIEL DU WILLST schreien, während der rationale Teil von ihr wusste, dass es zu gefährlich wäre. Da sie wusste, dass sie keine andere Wahl hatte, senkte sie den Kopf und schüttelte ihn.

„Bitte“, flehte er. „Ich verspreche dir, dass ich nicht näherkommen werde … zumindest nicht im Moment. Kannst du mich verstehen?“

Melina blickte wieder zu ihm auf, als er seine Hand ausstreckte. Sein Gesicht war angespannt und der leichte Hauch von Verzweiflung, der in seiner Stimme mitschwang, verwirrte sie. Er klang so, als ob er wirklich mit ihr reden wollte.

Das Aufblitzen eines weiteren Bildes in ihrem Kopf ließ sie aufschrecken. Das Bild eines topasfarbenen und schwarzen Drachen, der schnappte und sich streckte, machte sie für einen Moment schwindlig. Sie schloss die Augen und fasste sich an die Schläfe.

„Was ist los? Geht es dir nicht gut?“, fragte Calo besorgt.

Also in the series:

Related Posts

Leave a reply

Your email address will not be published.